Porsche 718

Als Nachfolger des 550 über Jahre hinweg erfolgreich - auf der Langstrecke und auch am Berg.

Der Porsche 718 gilt als Nachfolger des Porsche 550. Das Chassis und die Karosserie des Porsche 718 wurden gegenüber dem Porsche 550 stark überarbeitet. Neben einer größeren Windschutzscheibe wurde auch ein vom Reglement vorgeschriebener Kofferraum realisiert.

Mit dem Reglement von 1960 konnten 1600 ccm Motoren verbaut werden. Der hierfür ausgelegte Fuhrmann-Motor brachte es damit bereits auf bis zu 160 PS.

Den Porsche 718 gab es in zahlreichen Varianten. Egal ob 718 RSK, 718 RS 60, 718 RS 61, 718 W-RS Spyder oder auch als Monoposto-Entwicklungen für Formel 2 und Formel 1. Die Porsche 718 Versionen waren auf Langstreckenrennen wie der Targa Florio über Jahre hinweg ebenso erfolgreich, wie bei der Europa-Bergmeisterschaft.

Der in der Galerie gezeigte Porsche 718 RS 60 Spyder wurde von uns u.a. für das schnellste Straßenrennen der Welt, der Targa Tasmania, vorbereitet und betreut. Jochen Mass gewann das Rennen 1996 in seiner Klasse.