Porsche 904 Carrera GTS Coupe

Ein Rennfahrzeug mit Straßenzulassung.

Der Porsche 904 hatte die Freigabe  auch für den öffentlichen Straßenverkehr die Zulassung zu erhalten. Drei Zahlen mit einer Null in der Mitte waren jedoch zuvor von einem anderen Automobilhersteller für Straßenfahrzeuge geschützt worden. Offiziell wurde der Porsche 904 daher als Carrera GTS angeboten.

Der von Ferdinand Alexander Porsche entworfene Porsche 904 wurde als Nachfolger des Porsche 718 entwickelt. Er gilt als Vorläufer für vieles, was erst später im Rennwagenbau üblich wurde. Beispielsweise eine gemischte Stahl- / Kunststoffbauweise. Der 904 war der erste Porsche mit einer Kunststoff-Karosserie und zugleich die letzte Baureihe mit den sogenannten Fuhrmann-Motoren.

Mit diesem Modell wurde auch die endgültige Trennung zwischen Straßenrennwagen und Rennfahrzeug deutlich. Während  der Porsche 904 noch als Straßenrennwagen galt, wurde dessen Nachfolger Porsche 906 seitens Porsche als reines Rennfahrzeug betrachtet und eingesetzt.

Der 904/8 Werkswagen wurde mit einem Achtzylinder-Motor ausgestattet. Zwischenzeitlich befand sich das Fahrzeug im Besitz von König Hussein von Jordanien, allerdings mit einem Vierzylinder-Motor. Das Fahrzeug wurde von uns u.a. wieder auf den Achtzylinder-Motor umgerüstet.

Auf Basis des Porsche 904 Coupe entwickelte man für die Europa-Bergmeisterschaft zudem einen Bergspyder, die allerdings schon Fahrgestellnummern des Porsche 906 erhielten. Insgesamt entstanden 5 Exemplare, wobei gerade ein Gesamtsieg beim Bergrennen Rossfeld 1965 errungen wurde. Der Porsche 904 Bergspyder mit der Nummer 906 004 wurde ebenfalls von uns gewartet und für Veranstaltungen vorbereitet.